PFINGSTEN // TÄUBCHEN DIY


Pfingsten in meiner Kindheit war: Pfadfinderlager. Pfingsten in meiner Kindheit war auch immer verregnet und kalt. Schlechte Kombi? Tja, das finden wohl nur Menschen, die erwachsen sind. Tagsüber durch die Wälder gestreift und in jedes Schlammloch gehupft, verbrachten wir die Nächte in tropfenden Zelten, durchnässten Schlafsäcken und feuchten Klamotten. Und ja, wir fanden diese Pfingstcamps traumhaft.

Lang ist’s her. Danach war Pfingsten vor allem: Langes Wochenende und Montag ist frei, wieso ist egal. Als mein Sohn den Waldorfkindergarten besuchte, kam jedoch zu Pfingsten immer ein weisses Wolltäubchen mit nach Hause geflogen. Ein liebevoll gestaltetes Pfingsttäubchen, an einem Sträusschen Blattgrün, als Sinnbild für den heiligen Geist, der damals den Jüngern erschienen ist. Seit jeher gilt die Taube als Botin der Götter, und wie wir wissen, ist sie sich auch nicht zu schade, den Job der Brieftaube als Überbringerin von weltlichen Nachrichten zu erledigen.

Vor allem aber ist die Taube Symbol des Friedens, der Zuversicht und Harmonie. Ganz egal, ob man das Pfingstfest feiert oder nicht, eine Taube für den Frieden ist an jedem Tage ein gern gesehener Gast.

Falls ihr über die Pfingsttage eine Taube gestalten möchtet, als Zeichen für eine besonders schöne Zeit in der Familie, als Tischdekoration für das Sonntagsfrühstück, als Pfingstüberraschung für eure Kinder oder als Schmuck des Frühlingsstrausses, habe ich euch hier eine einfache Anleitung für Pfingst- oder Friedenstäubchen aus Schafwolle anzubieten.Dazu braucht ihr:
– einen Strang weisse Schafwolle
– weisser Faden
– einen orangen, gelben oder roten Wollfaden für den Schnabel
– eine Wollnadel

Und so wird’s gemacht:Zupft den Wollstrang in zwei Stücke. Eines etwas grösser für den Kopf und den Rumpf, das andere ist etwas kleiner für die Flügel.

Macht einen engen Knoten in die Mitte des langen Stückes. Daraus wird der Kopf.Legt das eine Strangende über den Knoten auf das andre Ende und bindet den Kopf mit dem Faden ab.
Legt die „Flügel“ zwischen die Körperteile (Rücken und Bauch) und bindet zwischen Bauch und Schwanz nochmals mit dem Bindefaden ab.Fädelt den Wollfaden ein und stecht ihn vorn am Kopf für den Schnabel durch. Schneidet den Faden in gewünschter Schnabellänge ab.
Bringt nun noch einen Faden am Rücken an, damit ihr das Vögelchen aufhängen könnt, und zupft es dann in die gewünschte Form.Falls ihr Täubchen lieber esst statt filzt: Hier findet ihr übrigens ein Rezept für lecker Hefetauben.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen friedvolle Pfingsttage mit euren Lieben. Ach ja, und solltet ihr im Zelt übernachten, wünsche ich euch innige, abenteuerliche Stunden und ein wasserfestes Zelt… So oder so: es wird ganz unvergesslich werden!
Habts fein und schön und wunderbar.

Alles Liebe, Sandra

verlinkt mit
naturkinder // freutag
vielen lieben Dank