SCHNUPFENNASEN UND SCHNEEGESCHICHTEN // BÜCHER SIND LEBENSMITTEL

| Werbung wegen Verlinkung, unbezahlt  |

Wir verbringen unsere Tage zur Zeit kuschelnd auf der Couch… Mit Tee, Wickel, selbstgemachten Hustenlollies und Geschichten. Die Kleine ist krank. Nicht schlimm, aber doch so, dass wir noch einmal einen Gang runter schalten, um zur Ruhe zu kommen. Unser Radius ist merklich geschrumpft, der Taschentuch-Berg unser Zentrum. Für das Seelenwohl braucht es Geborgenheit, Zeit, Wärme und natürlich Geschichten, Geschichten, Geschichten.

Anbei findet ihr also unsere Lieblingswinterbücher. Mit oder ohne Schnupfennase; immer wieder so gut!

“Ein Märchen im Schnee”, von Loek Koopmans, Verlag Freies Geistesleben

Die Geschichte erzählt von einem alten Mann und seinem verloren gegangenen Handschuh. Dieser wird zur willkommenen Behausung für ein paar Tiere aus dem Wald. Nicht nur Maus und Frosch finden darin Platz, sonder auch Hase, Fuchs, Wildschwein und ein großer Braunbär schlüpfen in den Handschuh an die Wärme. Gut ist es, wenn man den Schneesturm zusammengekuschelt in Sicherheit verbringen kann.

Aber dann merkt der Mann, dass einer seiner Handschuhe fehlt… Eine wunderbar einfache Geschichte, so liebevoll, phantastisch und voller Überraschungen. Auch sehr gut geeignet für kleine Zuhörerinnen und Zuhörer.

„Im Traum kann ich fliegen“ von Eveline Hasler und Käthi Bhend, NordSüd Verlag

Eines meiner Lieblingsbücher, schon seit eigentlich immer.
Unter der Erde machen sich die kleine Tierchen bereit für den Winterschlaf. Winter können lange und sehr kalt sein, um so wichtiger ist es, es sich gemütlich und fein zu machen. Deshalb verbinden der Engerling, zwei Würmer und Rottolo, der kleine Käfer ihre „Wohnungen“ mit der von Raupe Ria.

Die Freunde besuchen sich und zeigen sich gegeseitig ihre gesammelten Vorräte und Schätze. In Rias Stube entdecken sie ganz besondere Vorräte, und als es dann über der Erde in dicken Flocken schneit, will Ria nur noch träumen und schlafen. Irgendwann ist ihr Fadengehäuse, in das sie sich eingewickelt hatte, leer und Ria ist weg. Keiner der Freunde kann verstehen, was da vor sich geht. Erst als es Frühling wird und die dicke Schneedecke geschmolzen ist, treffen die Tierchen ihre Freundin Ria wieder.
So zauberhaft und phantastisch illustriert, dass man gerne auch mal zu Besuch gehen würde, in den feinen Stübchen unter der Erde.

„An einem kalten Wintermorgen“ von Feridun Oral, Verlag Minedition

Blöd, wenn die Welt tief verschneit, aber das Brennholz ausgegangen ist. So muss die Maus wohl oder übel raus, in den Schnee, um Holz zu sammeln. Tüchtig trägt sie einen so grossen Stapel zusammen, dass sie ihn schliesslich nicht mehr alleine transportieren kann. Gut nur, dass der Hase gleich ums Eck wohnt. Doch auch wenn die zwei mit aller Kraft versuchen, den Holzstapel zu transportieren, er bewegt sich einfach nicht. Zusammen suchen sie den schlauen Fuchs, der einen Schlitten hat und dann wecken sie noch den starken Bären…

Wenn Freunde mithelfen, wird’s nicht immer genau so, wie man es sich vorgestellt hat, aber es wird doch immer irgendwie gut und in diesem Fall sogar noch viel besser.
Eine wunderbare Geschichte über den Schatz der Freundschaft, über die grossartige Fähigkeit des Teilens und über die Kraft des Willens!

Und gleich wird einem warm ums Herz und man rückt noch ein bisschen näher zueinander… Haaaatschiiii!

Ich wünsche euch gesunde, weisse Januartage. Und dass ihr, falls es bei euch, wie hier in Wien, schneetechnisch eher mau sein sollte, wenigstens in Schneegeschichten versinken könnt. Ist eh wärmer.

Habts schön und fein und wunderbar.
Alles Liebe, Sandra

Mehr Wintergeschichten findet ihr hier.

Pin it on Pinterest:

2 thoughts on “SCHNUPFENNASEN UND SCHNEEGESCHICHTEN // BÜCHER SIND LEBENSMITTEL

  1. Auch wenn der Anlasss nicht so schön ist, wünsche ich euch eine wunderbare, seelenwärmende, zufriedene und gesundmachende Kuschel-Lese -Genieße -Zeit!!
    Schöne Bücher sind dabei, danke!
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden,
    Lydia

    1. Liebe Lydia, vielen herzlichen Dank für deine lieben Worte und Wünsche. In der Zwischenzeit sind alle wieder wohlauf. Kennst du übrigens “Ein Apfel für alle” von Feridun Oral? Eigentlich das erste Buch der drei Freunde im Schnee und auch sehr empfehlenswert.
      Liebste Grüsse und bleibt gesund und lustig : )
      Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.