KategorieAlltag

NOVEMBERGEDANKEN ODER VOM AUSSEN NACH INNEN // DIY

Es gibt ein Schweizer Kinderlied, das geht so (schon übersetzt):

“Ich bin der Herr November und kann ja nichts dafür
dass ich so kalt und grau bin
sag du, sag du, doch etwas Nettes zu mir…”

Dabei geht es reihum und jeder soll etwas Schönes vom November sagen. Es ist, wie es immer ist: Die einen haben wunderbare Ideen, kreativ und ausgefallen. Und dann gibt es die, die sagen: “Also ich finde alles gut am November…” Klingt wie eine Ausrede für: “Äh, hierzu fällt mir grad gar nix ein.” Weiterlesen“NOVEMBERGEDANKEN ODER VOM AUSSEN NACH INNEN // DIY”

VOM BAUEN VON HÜTTEN UND HÖHLEN // BUCHEMPFEHLUNG: EIN LOCH GEGEN DEN REGEN?

“Was machst du?”, fragt der Bär.
“Ich grabe ein Loch. Ein Loch gegen den Regen”, sagt der Hase.
“Nein, so geht das nicht!” sagt der Bär.
“Gegen den Regen gräbt man doch kein Loch. Gegen den Regen braucht man eine Höhle. Du musst eine Höhle suchen.” Weiterlesen“VOM BAUEN VON HÜTTEN UND HÖHLEN // BUCHEMPFEHLUNG: EIN LOCH GEGEN DEN REGEN?”

FRÜHJAHRSPUTZ IM OKTOBER // DIY KOMPOSTIERBARE SCHEUERLAPPEN

Den Frühjahrsputz habe ich heuer sausen lassen, trotz voll motiviert vorbereiteter Playlist (here comes the sun, düdülüdülü!). Weil irgendwie fand ja Frühling dieses Jahr gar nicht richtig statt. Und im Sommer wars zu heiss, puh, diese Hitze! Ich hab immer gesagt: Also wenn es mal regnet, dann aber husch. Der Regen blieb aus, und so gab’s  weder was zu huschen und schon gar nichts übers unerlässliche Soll aus zu putzen. Jetzt ist’s Herbst und…  Weiterlesen“FRÜHJAHRSPUTZ IM OKTOBER // DIY KOMPOSTIERBARE SCHEUERLAPPEN”

UNSER TÄGLICH BROT // BROTBEUTEL DIY // AUF DEM WEG ZU WENIGER MÜLL

Wenn das Brot in die Hose geht
Einmal in der Woche kaufen wir auf dem Bauernmarkt ein. Genau. Da fällt kein Verpackungsmüll an, ausser beim Bäcker, der bisher das Brot ins Papiersackerl packte… Bisher, denn damit ist nun Schluss. Wir sind nämlich Besitzer eines Brotbeutels. Und das kam so.

Weiterlesen“UNSER TÄGLICH BROT // BROTBEUTEL DIY // AUF DEM WEG ZU WENIGER MÜLL”