SÜSSE SÜNDE // TRUFFES AUX DATTES ET NOIX (ENERGIEBÄLLCHEN) // REZEPT

Ich liebe Schokolade und wenn sie gut ist, dann ist ihre Überlebenschance in meinem Beisein leider sehr gering. Schoggi in all ihrer Vielfalt ist eigentlich auch mein einziges Zuckerlaster; und ja, ich esse Schokolade meist dann, wenn die Kinder schon im Bett sind, heimlich, sozusagen. Nicht, weil ich nicht teilen mag, sondern weil ich nicht möchte, dass meine Kinder zu viel Süsses naschen… Fürsorglich. Haha.
Hin und wieder, meist, wenn ich es mit dem Naschen übertrieben habe, sticht mich der Hafer und dann kommen plötzlich gesunde Gedanken über Schoggialternativen und Zuckerreduktion auf. Meist sind sie ja nicht von langer Dauer, diese Räubergeschichten, aber die Dattel-Cashew-Kakao-Dingens, die tauchten vor meinem geistigen Auge doch immer wieder auf, sodass ich in einem schwachen Moment der gesunden Alternative eine Chance gab… 

Und weil er wirklich lecker, ansehnlich und auch noch gesund ist, teile ich ihn von Herzen gerne mit euch: Mein Plan B!

Voila, les truffes des dattes et noix (man nennt sie ja Energiebällchen oder Energiekugeln. Aber, also bitte, ich finde die Bezeichnung klingt mehr als trocken!)

Zutaten:
– 100g entsteinte Datteln
– 100g Cashewnüsse
– 1 EL Kakaopulver für die Masse und ev. etwas fürs Topping
– 1 Prise Salz
– etwas Vanillepulver
– gemahlene Mandeln, Haferflocken oder Koksraspeln, die ihr zugeben könnt, falls die Dattel- Nussmasse zu feucht ist (und zur “Ummantelung”)

Zubereitung:
– Spült die Cashewkerne ab und weicht diese für ein paar Stunden (3-4 Stunden) in einer Schüssel mit Wasser ein.
– Die Datteln gebt ihr in eine separate Schüssel und weicht sie ebenfalls ein, eine Stunde Einweichzeit genügt.
– Nüsse und Datteln abgiessen und beides nochmals gut abspülen, dann, zusammen mit einem Esslöffel Kakao, einer Prise Salz und etwas Vanille in der Küchenmaschine zu einer Masse verarbeiten.

→ Hier muss ganz unbedingt angefügt werden: Leistungsstarke Küchenmaschinen schaffen das mit den Nüssen und den Datteln, schwächere Maschinen könnten aber (auch wenn die Zutaten gut eingeweicht sind!) den Geist aufgeben. Bevor ihr also euer gutes Stück schrottet, hackt die Nüsse lieber von Hand und schneidet die Datteln ganz klein. Auch so könnt ihr wunderbare Truffes herstellen, nicht gar so fein in der Konsistenz, aber ebenfalls unübertrefflich im Geschmack.

– Wenn die Mischung zu zäh ist, könnt ihr noch etwas Wasser zugiessen. Meist aber ist die Masse durch die eingeweichten Zutaten sehr feucht, dann könnt ihr eine Handvoll gemahlene Mandeln oder Koksraspeln (je nach Gusto) zugeben, so viel, bis sich mit angefeuchteten Händen gut kleine Kugeln formen lassen.
– Lasst diese in einem Teller mit Kakaopulver, geriebenen Mandeln oder Kokosflocken kugeln und ummanteln. Mmmmh, süsse Sünde in gesund!

Die glutenfreien, veganen Truffes im Kühlschrank aufbewahren und alsbald geniessen…

Ein ideales Rezept übrigens, um mit Kindern Pralinen herzustellen, finde ich. Auch wenn die braune Dattel- Nuss- Kakaomasse beim Kugeln formen so ihre Fragen aufwerfen und zu viel Gelächter führen könnte… Sinnlich ist das Kugelformen, das Wenden im Kakaopulver und das Ablecken der Finger allemal. Das Hantieren mit der Küchenmaschine würde ich allerdings einem Erwachsenen überlassen.

Von Herzen wünsche ich euch einen zauberhaften, feinen und extrasüssen Tag.
Habts schön und innig und wunderbar.
Alles Liebe, Sandra

 

Du magst dir dieses Rezept auf Pinterest merken? Klicke auf das Bild.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.