WENN BLOGGERINNEN SICH ZUSAMMENTUN // BIENENWACHSWICKEL UND ZWIEBELSAFT // DIY

| Werbung wegen Blogverlinkung |

Gemeinsame Sache. Treffen sich zwei Bloggerinnen zum Kaffee… Sie haben voneinander gelesen und einander geschrieben, ja, das schon. Aber gesehen, so in echt, haben sie sich noch nie. Aber dann, eines Nachmittages Ende Oktober, sitzen sie einfach mirnichtsdirnichts zusammen in Innsbruck an der Sonne. Zwei Frauen, begeisterte Bloggerinnen, Mamas, Naturkinder, Macherinnen durch und durch… über Gott und die Welt. Uli und ich.
Uli ist Kräuterpädagogin und die Bloggerin von °the lowredeyes exp.°, das Wald- und Wiesenblog. Bei ihr dreht sich alles um Kräuter und Unkräuter, Pflanzen und Natur und darum, was man damit machen kann und darf. Was Uli tut, tut sie auf frische, humorvolle und ganz und gar geerdete Art und Weise. Schön, dass wir uns entschieden haben, ein gemeinsames Projektchen auszuhecken, °the lowredeyes exp.° und Lieblingsbande. Und jetzt kommts: Heut wird’s nämlich schön. Wir bloggen zusammen für euch bei “gemeinsame Sache”. Zwiebel und Bienenwachs gegen den Rest der Welt!
Ich wünsche euch viel Freude!

Die Erkältungszeit hat hier Einzug gehalten. Der erste Husten, der erste Schnupfen der Saison liegt bereits hinter uns. Tee mit Honig, unsere selbstgemachten Hustenlollies, Wollsocken, gemütliches Einmummeln und Geborgenheit helfen übers Schlimmste hinweg. Zudem lieben wir die Bienenwachswickel, die wir immer dann auflegen, wenn wir merken, dass eine Erkältung im Anflug ist. Und sie verschaffen Linderung, wenn’s akut ist.

Bienenwachswickel sind durchwärmend, lindern den Hustenreiz, wirken durchblutungsfördernd, schleimlösend und beruhigen durch ihren wunderbaren Duft. Ihre Wärme fördert den Schlaf und entspannt die Muskulatur.
Die Wickel werden angewendet bei Erkältungen und auch zur Vorbeugung, bei Bronchitis, Husten und Hustenreiz. Sie verschaffen Linderung bei Muskel- und Gelenkschmerzen.
Die Wickel aus warmem Bienenwachs lieben wir schon seit vielen Jahren. Den ersten Wickel habe ich von meiner Mutter geschenkt bekommen, damals, als der Grosse noch ein Baby war. Irgendwann habe ich in einem Drogeriemarkt Auflagen aus Seide und Baumwolle entdeckt und fand diese so wunderschön und praktisch, dass ich beschloss, selber welche zu nähen. Die Idee dazu ist also (leider) nicht von mir… Aber die Anleitung!

Bienenwachswickel selber machen
Bienenwachwickel könnt ihr sehr einfach selber machen. Dazu schmelzt ihr ein gutes Bienenwachs (ich habe Bio-Wachs vom hiesigen Imker benutzt) in einer flachen Schale über Wasserdampf. Schwenkt Stücke von Baumwoll- oder Leinenstoff ein- bis zweimal durch das Wachs, je nachdem, wie dick ihr die Wickel mögt. Achtet darauf, dass der Wickel nicht zu dick und zu hart wird. Nach jedem “Tauchgang” lasst ihr die Wickel auf einem Backpapier trocknen, in welchem ihr dann die fertigen Wickel gleich einwickeln und aufbewahren könnt.
Die Stoffstücke für die Wachsauflagen haben eine Grösse von 10×15 cm. Eine gute Grösse, finde ich, um den Kindern auf die Brust aufzulegen.
Eine Anleitung für Wickel mit Bienenwachs und Olivenöl findet ihr bei Amselle.

Bienenwachswickel auflegen
Die Wickel werden auf Körpertemperatur erwärmt. Dies kann man gut mit einem Haarföhn machen oder den Wickel auf einem Backpapier kurz auf die Heizung legen. Nur kurz, denn das Wachs sollte warm werden und nicht schmelzen.
→ Bevor ihr den Wickel bei eurem Kind auf die gewünschte Stelle auflegt, prüft ihr bitte unbedingt die Wärme!!! Ich lege den Wickel dazu gerne schnell an meine Brust, um zu spüren, ob er die richtige Temperatur hat. Der Wickel soll nicht heiss sein.
Steckt den Wickel dann in die Auflage, und legt ihn eurem Kind auf die Brust oder auf den Rücken. Gut ist, wenn ihr dem Kind dann ein (enges) Unterleibchen darüberzieht, sodass der Wickel nicht verrutschen kann.


Dann soll der Wickel wirken und das warm eingepackte Kind sich ausruhen!
Mindestens 20 Minuten, gerne auch länger, sogar über Nacht, aber auf jeden Fall nur so lange, wie der Wickel als angenehm empfunden wird.
→ Bitte achtet darauf: Bei reizempfindlicher Haut können Bienewachswickel in seltenen Fällen zu allergischen Reaktionen führen. Bitte die Haut gut beobachten.
Wenn ihr den Wickel wieder entfernt, lüftet ihr ihn ein bisschen aus und verpackt ihn dann wieder im Backpapier.
Der Bienenwachswickel wird so lange immer wieder benutzt, solange das Wachs noch angenehm duftet. Achtet darauf, dass jedes Familienmitglied seinen eigenen Wachswickel benutzt.

Wickel-Auflagen selber machen
Die Auflagen sind super schnell genäht und sind einfach wunderbar, um die erwärmten Wickel dem Patienten aufzulegen. Für die Innenseite, auf die die Bienenwachswickel gelegt werden, habe ich einen weissen Baumwollstoff gewählt (ein Stück eines alten Betttuches), der Oberstoff ist ein Teddyplüsch. Zwischen die zwei Stofflagen kommt eine Schicht Heil- oder Schafwolle, die man entfernen kann, um die Auflage zu waschen.

Ihr braucht
– Baumwollstoffreste für die Innenseite / Baumwoll- Wollstoff oder Teddyplüsch (je nachdem, was ihr in eurer Stoffkiste alles so findet) für die Aussenseite
– Faden
– Baumwollband
– Schere
– Stecknadeln
– Nähmaschine
– ein bisschen Schaf- oder Heilwolle

Und so wird’s gemacht

Zuschneiden:
Ein Stück aus dem Oberstoff mit den Massen: 14cm x 18cm
Ein Stück aus dem Innenstoff mit den Massen: 14cm x 18cm
Un noch ein Stück aus dem Innenstoff mit den Massen: 14cm x 9cm

Versäubert die Kanten aller drei Stoffstücke mit einem Zickzackstich. Nehmt dann die zwei Innenstoffstücke und legt bei den beiden 14cm langen Kanten 1cm um. Steppt die Kante ab.

 

 

Legt dann den Oberstoff mit der schönen Seite zu euch auf die Tischfläche und legt das Baumwollband über eine Ecke, ca.10 cm von der Ecke entfernt.

 

 

Legt den kleinen Innenstoff (schöne Seite nach unten) darauf und näht die zwei Stoffe (und dazu die eine Seite des Baumwollbandes) an der Kante zusammen. 

 

 

Klappt dann die Stoffe so auseinander, dass die schöne Seite des Oberstoffes zu sehen ist, und legt das zweite Baumwollband auf den Oberstoff, auch wieder 10cm von der Ecke, und steckt das Band fest.

 

 

Legt den grossen Innenstoff nun mit der schönen Seite nach unten, auf das Nähstück. Achtet darauf, dass die Kante mit dem Saum ganz an die Naht des Ober- und des kleinen Innenstoffes zu liegen kommt, und steckt die Ecken da an der Kante gleich mit Stecknadeln fest.

 

Klappt den kurzen Innenstoff nun wieder zurück nach unten, auf die anderen Stofflagen.
Steppt nun die drei offenen Seiten ab.
Bevor ihr das Nähstück wendet, schneidet alle Fäden und die überstehenden Reste der Bänder ab.

 

Wendet dann erst das kleine Stoffstück, dann den Rest und stülpt die Baumwollbänder auf die Hinterseite.

 

 

 

Befüllt  die Wickelauflage nun mit Heilwolle (Schafwolle), nicht zu dick, nur so wie ein dünnes Kissen.
Fertig.

Gut ist es, wenn man Bienenwachswickel und eine feine Auflage zu Hause hat. Noch besser ist es natürlich, wenn man die erst gar nicht braucht…
Falls es euch doch mal erwischt hat, helfen Ulis Zwiebelwickel. Beim Anklicken des Bildes landet ihr direkt bei ihr in der °low redeyes exp.°.

Viel Freude beim Stöbern und danke, Uli, für’s Zusammenbloggen : )

In diesem Sinne Wünsche ich euch von Herzen ein gesundes, lebendiges und inniges Wochendende.
Habts fein und schön und ganz wunderbar.
Alles Liebe, Sandra

→ Wichtiger Hinweis für euch: Diese Anregung und das Rezept ersetzt bei körperlichen Beschwerden auf gar keinen Fall den Gang zum Arzt. Wenn euer Kind hustet, wenn es fiebert oder es nicht fit ist, dann geht bitte zum Arzt.
Obschon die Rezeptur sorgfältig erarbeitet wurde, erfolgen alle Angaben ohne Gewähr.

Ihr mögt euch diese Anregung auf Pinterest merken? Pin it!

Mit liebstem Dank verlinkt mit
 naturkinder / einab / Hot

4 thoughts on “WENN BLOGGERINNEN SICH ZUSAMMENTUN // BIENENWACHSWICKEL UND ZWIEBELSAFT // DIY

  1. Yay, wir habens geschafft, kein Internet gelöscht, der Weg zur Weltherrschaft steht uns offen 😉 Die Bienenwachswickel schauen total schön aus, da bekommt man richtig Lust auf Husten 😉 Es war mir ein Fest – auch wenn uns von der Profi-Liga noch ein, zwei cm trennen, ich hab selten so viel gelacht, wie in den letzten Tagen. Liebste Grüße nach Wien

    1. Jaaa! Gemeinsame Sache! Wir werden immer besser, du wirst sehen, die gemeinsame Sache im Februar machen wir mit links! Lustig wars. Schön, dich getroffen zu haben, du Liebe. Herzliche Grüsse aus dem Vollpflotsch… Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.