STOCKBROT VOM FEUER // REZEPT

“Heute essen wir Schlangenbrote”, rufe ich begeistert und kann überhaupt gar nicht verstehen, warum die Kinder nicht mitjubeln. Sommerzeit ist Schlangenbrotzeit, so lecker, so lustig und fein, der Kracher! Stattdessen gucken mich die Kinder leicht verwirrt und fassungslos an. Es vergeht ein Moment, bis mir dämmert, dass Schlangenbrot hier in Österreich sehr wahrscheinlich nicht Schlangenbrot heisst… 

Steckerlbrot oder Stockbrot, heisst es hier, eh logisch und wahrscheinlich auch besser fürs Karma.
Himmlisch schmeckt es aber so oder so. 


Das Wichtigste ist, dass ihr ein gutes Feuer macht und dann genügend Geduld habt und wartet, bis die Flammen zur Glut geworden sind. Denn wenn ihr den Teig zu früh ins Feuer gebt, dann ist er aussen schwarz und innen teigig, Schlange “very rare”, sozusagen.
Wie ihr mit Kindern Feuer macht und viele Tipps dazu findet ihr gleich hier.

Für ein gelungenes Stockbrot braucht ihr:
Stöcke, vorzugsweise von der Hasel, um den Teig drumrum zu wickeln. Achtet beim Stöckeschneiden darauf, dass sie lang genug sind, sodass die Kinder ihr Steckerl übers Feuer halten können, ohne sich die Finger zu verbrennen.

Für den Teig:
– 500g Mehl
– 1 Päckchen Trockenhefe
– 1/2 TL Zucker
– 1/2 EL Salz
– 250ml Wasser
– 2 EL Olivenöl
– eventuell kleingehackte Kräuter, wenn eure Kinder das mögen

Mischt alle trockenen Zutaten und gebt dann langsam das Wasser und das Öl dazu. Knetet die Masse, auf einer bemehlten Unterlage, bis ihr einen elastischen Teig habt, und lasst ihn, zugedeckt, an einem warmen Ort gehen.
Zwickt euch dann eine kleine Kugel davon ab, formt sie zu einer Schlange (eben doch) und legt diese um den Stock. Gut festdrücken und dann ab die Post, über die Glut.

→ Kleinen Kindern fehlt oft die Kraft und natürlich auch die Geduld, den Stock so lange übers Feuer zu halten, bis das Brot durchgebacken ist. Ihr könnt ihre Stöcke auch gut auf einen Rost legen, oder, so wie wir, die Stöcke abstützen.

Es hat auf jeden Fall was von Abenteuer und Freiheit, das einmalig leckere, rauchige Brot vom Feuer. Vielleicht ist dem Erfinder des Schlangenbrotes beim Schnausen seines Stockbrotes einfach die Phantasie durchgegangen, und schwups, war er mit seinen Gedanken mitten im Dschungel. Das kann passieren.
Die Steckerlbrot ist essbereit, wenn es goldgelb gebacken ist und sich gut vom Stock schieben lässt. Guten Appetit, aber aufgepasst, sehr heiss!

Ich wünsche euch eine wunderschöne Woche; bei uns übrigens schon die letzte Schulwoche vor der großen Sommerpause. Die Zeit rennt!
Habt’s fein und schön und wunderbar.
Alles Liebe, Sandra

Du magst dir dieses Rezept auf Pinterest merken? Dann klicke auf das Bild.

2 thoughts on “STOCKBROT VOM FEUER // REZEPT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.