AUF UMWEGEN ZU IRGENDEINEM ZIEL // DIY WIMPELKETTE

Voll motiviert setzte ich mich vor meinen Rechner, entschlossen, abzuliefern, dass es kracht: Jetzt oder nie! Aber gerade als ich mit dem Nachdenken beginnen wollte, sah ich diesen abgenagten Zettel unterm Laptop hervorlugen, den ich vor ein paar Tagen husch, husch mit “Musikschule” bekritzelt hatte…

Jesses, ich sollte das mit dem Mietinstrument meines Sohnes wirklich erledigen. Jetzt gleich, blitzschnell, dann werfe ich mich ungebremst in den Schreibfluss.
Auf dem Weg zur Lade aber, in der der Mietvertrag des Instrumentes liegt, entdeckte ich unsere ca. 26 vermissten Trinkgläser. Allesamt aufgereiht wie zu einer Glasmusik, auf dem Pult meines Liebsten. In Vergessenheit geraten nach dem scheinbar ganz grossen Durst. Also legte ich, logischerweise, das mit dem Mietvertrag für fünf Sekündchen auf Eis, um die verloren geglaubten Gläser in die Spüle zu stellen.


In der Küche aber fiel mein Blick unter den Küchentisch, direkt auf die Jeans meines Kindes, die er diesen Morgen frischgewaschen aus dem Schrank gezogen hatte und nach dem Frühstück gleich wieder ausziehen musste, weil sein Essen leider auf der Hose landete. “Inside-out” lag sie nun in einem Klüngel da, alles andere hätte mich ehrlicherweise auch erstaunt. Also ab damit, in die Waschküche. Und weil ich eben kurz an Zeit war, warf ich sie, salopp nach Hausfrauenart, von der Tür – leider neben – den Wäschekorb. So stiefelte ich umständlich ins Atelier, um die Jeans artgerecht in den Korb zu legen, und grad als ich wieder aus der Waschküche gehen wollte, flink wie ein Wiesel, zurück zum Anfang der Geschichte, sehe ich, dass ein Deckel einer Stoffkiste offen ist. Zu erblicken sind Stücke weisses Leinen. Ich weiss, dass ich verloren habe, wenn ich jetzt auch nur für ein Sekündchen anfange, in den Stoffen zu kramen. Ich weiss, dass ich mir dann meinen fleissigen Schreib-Morgen wahrscheinlich ziemlich sicher ans Ohr streichen kann… 

Kurze Zeit später flatterte eine nigelnagelneue Wimpelkette in unserem Garten und winkte, wie zum letzen Gruss, meinen Scheibvorsätzen, den Musikschul-Erledigungen und meinen Ambitionen unbekümmert zu.

Das Gute daran: Nun habe ich für euch eine einfache superschnelle Anleitung für eine sommerliche Wimpelkette, die man, haha, flux mal zwischendurch nähen kann, und bei der auch Kinder wunderbar mitmachen können. Auch eine zauberhafte Idee für ein Abschlussgeschenk an Lehrpersonen oder Kindergärtnerinnen oder ein süsses Mitbringsel zu Geburtstagen.

Alles was ihr braucht ist:
– ein bisschen Zeit (die stiehlt man sich am besten…)
– Stoffreste
– ein bisschen (ca. 3 Meter) Schrägband
– einen Stift (ich benutze gerne den Zauberstift von Prym, den ich selber bezahlt habe!)
– ein Lineal
– Stecknadeln
– eine Zickzackschere, wenn ihr eine habt, ansonsten reicht eine Stoffschere
– eine Nähmaschine
– eventuell Stoffmalstifte

Und so wird’s gemacht:
Bügelt euren Stoff, falls er sehr knittrig ist, dann ist es einfacher, die Dreiecke zuzuschneiden.
Ich habe erst aus Papier eine Wimpelvorlage gemacht (meine Wimpel sind 18cm breit und 20cm lang), und diese dann, längs in der Mitte gefaltet, auf den Stoffbruch gelegt. 
Mit dem Zauberstift habe ich die Ecken angezeichnet, diese mit dem Lineal verbunden und mit der Zickzackschere ausgeschnitten. Schneidet man mit der Zickzackschere, fransen die Stoffseiten weniger aus und die Wimpelkette kann auch mit unverarbeiteten Seiten prima genutzt werden.
→ Falls ihr keine Zickzackschere habt, könnt ihr die Wimpel an den beiden langen Kanten säumen oder die Stücke doppelt zuschneiden, diese dann rechts auf rechts aufeinander nähen, wenden und dann so an euer Schrägband nähen. Vielleicht müsst ihr dann die Wimpel etwas grösser zuschneiden, da für den Saum oder die Naht ca. 1.5cm wegfallen.
Das ist natürlich die zeitaufwändigere, dafür aber die Delux-Variante.

Zurück zur hauruck Variation:
Die zugeschnittenen Wimpel teilt ihr auf euer Schrägband auf, sodass die Zwischenräume ungefähr gleich gross sind. Steckt die Wimpel in der Schrägbandfalte mit Stecknadeln fest. 

Steppt dann das Schrägband knappkantig ab und achtet dabei darauf, dass die Wimpel gut in der Faltkante des Schrägbandes liegen bleiben.
Fertig!

Mein Grosser hat für den Geburtstag seines Freundes eine Wimpelkette genäht, auf der jedes geladene Kind mit Stoffmalstiften einen Gruss aufzeichnen durfte. Eine schöne Alternative zu einer Geburtstagskarte, wenn man sich die lieben Wüsche seiner Freunde nach der Feier als Erinnerung im Zimmer aufhängen kann…

Wo Girlanden aufhängt werden, da macht man es sich schön, da kommt man in Freude zusammen, da wird es sommerlich, warm, fröhlich und ausgelassen. Und das brauchen wir heuer mehr denn je. 

Ich hoffe, dass ich mich auch dann an die Wimpelkette erinnern werde, wenn ich meine Kinder das nächste mal antreibe, weil das mit dem Zähneputzen und Pyjama anziehen auch immer nur auf Umwegen klappt… wenn überhaupt.
Zu viele Dinge auf dem Weg zum Ziel lenken oft wo ganz anders hin. Aber wenn’s da schön ist – meinetwegen.

Ich wünsche euch eine fröhliche, bunte und freudige Woche, voller Konzentration und Fokus auf das Schöne.
Habts fein und sonnig und wunderbar.
Alles Liebe, Sandra

Du magst dir dies Anregung auf Pinterest merken? Dann klicke auf das Bild.

4 thoughts on “AUF UMWEGEN ZU IRGENDEINEM ZIEL // DIY WIMPELKETTE

  1. Ohhh, das kenne ich nur zu gut. Ich verzettle mich auch andauernd, aber so schöne Girlanden kommen nicht raus, menno. Ich hab am 14.2. Geburtstag ich würde da M. einladen, er möge mir bitte eine Girlande schenken 😉 glg Uli

    1. Ich gebe die Bestellung für die Geburtstagsgirlande gerne weiter. Bis im Februar ist ja noch bissl Zeit für ein paar Umwege.
      Sei lieb umarmt!

  2. Eine schöne und vor allem schnelle Idee für zwischendurch. Besonders toll finde ich den Einfall dass jedes Kind seinen persönlichen Gruß darauf malen kann. Das werden wir wahrscheinlich bei der nächsten Geburtstagsfeier auch umsetzen. Vielen Dank für die Inspiration!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.