SCHUTZENGEL MEIN… ODER SELBSTGEMACHTES FÜR KINDER // DIY

“Schutzengel mein, behüt mich fein…”

Als ich nach Hause kam, nach einem ganzen Tag Filzen für den Waldorf-Weihnachtsbasar, da begrüssten mich zwei glückliche Kinder an der Türe und wollten sofort wissen, wo ich denn die Feen, Elfen und die Engel habe, die ich hergestellt hatte. Sie wollten sie sehen und berühren und kennenlernen und HABEN. “Die, ja die Schönen sind da geblieben, bei all den anderen Gestalten, und werden dann am Basar verkauft”, sagte ich.

Vier grosse Kinderaugen guckten mich an. Verständnislos, enttäuscht, traurig und sehr ungläubig. Selber machen und dann nicht selber behalten? Wie kann man sowas weggeben? An jemand anderen? Bist du deppert (niemand hat das gesagt, aber ich glaube, zumindest einer der zweien hat sich das eventuell ziemlich sicher ein bisschen gedacht)?
Kleine Kinder müssen das nicht verstehen. Ich weiss sehr wohl, dass es sich manchmal schwer anfühlen kann, was Selbstgemachtes wegzugeben. Aber sie dürfen mir hin und wieder glauben, dass es eben manchmal einfach so ist. Ein Kind muss nicht immer sofort und gleich alles haben, was andere bekommen.

Und doch hat es mich berührt, dass ihnen das, was ich gefertigt hatte, so am Herzen liegt, und es hat mich wieder bestätigt, dass Dinge, die mit Liebe handgemacht sind, die Seele und die Kinderherzen immer berühren. Es ist wohl die Freude und die Hingabe, die beim Tun mit durch die Finger fliessen und etwas ganz “Einfaches” zu einer Kostbarkeit werden lassen. Unregelmässigkeiten oder kleine Makel, durch Herzlichkeit und Liebe umhüllt, machen das Selbstgemachte einfach perfekt und wunderschön.

Das Glück kann eben viel besser durch eine Laufmasche schlüpfen.

Viele von uns machen sich Gedanken darüber, was wohl das Christkind den Kindern bringen könnte, und ich bin mir ganz sicher, dass die meisten Kinder einige Wünsche haben/hätten. Vielleicht aber mögt ihr dieses Jahr für eure Kinder etwas selber gestalten. Es kann was ganz Kleines sein, und eure Kinder werden diese Etwas nie wieder vergessen.
Mein Sohn hat sehr lange noch darüber gesprochen, dass er es eigentlich schön finden würde, wenn er auch so einen Engel, einen Schutzengel bekommen würde. Ein Jungsengel, aus dem gleichen Holz geschnitzt wie er… Und so kam mir die Idee, für meine Kinder zu Weihnachten zwei Engel zu fertigen. Ein Junge und ein Mädchen. Und hier sind sie: noch bewachen sie die Adventskalender, aber nach Weihnachten werden sie dann wohl ins Kinderzimmer fliegen, wo sie sehr willkommen und voller Freude aufgenommen werden.

Falls ihr nun Lust bekommen habt, für eure Kinder Engel oder Feen, Elfen oder sonstige Wesen zu filzen, dann habe ich euch hier Schritt für Schritt erklärt, wie meine entstanden sind. Ich bin Anfängerin (bitte drückt ein Auge zu), aber ich hatte eine wunderbare “Lehrerin”, die mir die Handfertigkeiten gezeigt hat. Natascha, eine der vielen fleissigen Waldorfmamas, hat schon ganz viele Stunden gefilzt und hat ihren Erfahrungsschatz mit uns geteilt. Ein grosser Dank geht also an sie!

Los gehts.


Ihr braucht:
– eine dünne Filznadel zum Trockenfilzen, bekommt ihr im Bastelgeschäft (besorgt euch gleich mehrere Nadeln, denn es kann vorkommen, dass sie brechen)
– verschiedenfarbige Wolle (hautfarben, weiss, und “Haarfarbe”, eventuell noch ein, zwei Farben für Deko)
Benutzt zum Trockenfilzen eine Kammzugwolle, das ist eine gekämmte Wolle, die wunderbar verarbeitet werden kann (findet ihr auch im Bastelgeschäft oder online)
– ein Stückchen einfache, ungekämmte Schafwolle, um die Kugel für den Kopf zu filzen
– eine Schaumstoffunterlage oder einen Schwamm
– ein Pfeifenputzer
– Nylonfaden und eine Nähnadel, um die fertige Figur aufzuhängen

Und so fangt ihr an:
Der Kopf
Filzt mit der ungekämmten Schafwolle eine Kugel für den Kopf. Ihr könnt die Wolle erst ineinanderwuscheln, sodass eine lose Kugel entsteht, und sie dann festfilzen. Sie soll am Schluss ziemlich fest sein. Meine ist ca. 3cm.

 

 

 

Nehmt dann von der hautfarbenen Kammwolle ein Stück, und löst einen dünnen Faden davon ab. Mit diesem bindet ihr die hautfarbene Wolle in der Mitte ab. Der Knopf wird schlussendlich auf der Kopfkrone sitzen.

 

 

 

Leg diesen auf auf die Wollkugel und zieht dann die Wolle hinten und vorne regelmässig nach unten, sodass der ganze Kopf damit überzogen ist. Ihr könnt auch eure Filznadeln benutzen, um vorsichtig, wie mit einem Kämmchen, die Wollfasern zu richten.

 

 

Bindet den Hals ab, indem ihr ein paarmal einen dünnen, hautfarbenen Strang drumrumwickelt. So entsteht der Hals. Filzt den Hals mit ein paar Stichen mit der Filznadel fest.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Arme und die Hände
Nehmt euch den Pfeifenputzer und knickt ca. 1cm an jedem Ende leicht um. Daraus werden die Hände entstehen. Wickelt dann von der Mitte des Pfeifenputzers hautfarbene Wolle bis etwas über den Knick (nicht bis ganz ans Ende des Pfeifenputzers) und wieder zurück. Damit die Wolle hält, lässt ihr diese immer dünner werden und “auslaufen”.

 

Knickt dann die Hand ganz um und umwickelt wieder von der Mitte, diesmal bis fast ganz nach vorn, über die Doppelstelle. Das machst du so lange, bis dir die Dicke des Armes und die Grösse der Hand gefällt. Ein bisschen sieht das jetzt aus wie ein Wattestäbchen in rosa…

 

 

Fixiere die Wolle an der Hand wieder mit ein paar Stichen mit der Filznadel. Vorsicht: nicht auf den Pfeifenputzer stechen, sonst könnte die Nadel brechen.

Macht dies auch auf der anderen Seite. Wenn beide Seiten gleich sind, kannst du, falls du Ärmel wünschst, diese noch mit weiss oder deiner Wunschfarbe umwickeln. Von der Mitte bis zum Handgelenk.

Arme und Kopf verbinden
Nun entscheidest du, welche Seite des Kopfes das Gesicht sein soll. Vorzugsweise wählst du die allerregelmässigste Stelle. Bei mir ist das immer nicht schwierig, weil nicht der ganze Kopf immer gleich schön mit der hautfarbenen Wolle überzogen ist… Das ist bei euch bestimmt anders. Das “Gesicht”, die schönste Seite des Kopfes, zeigt nun zu dir, und dann teilst du die Wolle unterhalb des Halses auseinander.

Lege die Arme hinein und umwickle Arme und Hals mit Wolle, sodass eine Brust entsteht. Fixiere diese wieder mit ein paar Stichen mit der Filznadel. Ein etwas grösserer Brustkorb macht die Figur stabiler.

 

 

 

Das Kleid wird zum Körper
Nehme nun die Wolle, die du dir als Kleid gedacht hast. Lege sie vor dich hin und teile sie in der Mitte, dem Wolllauf nach. Lass die Öffnung nicht zu gross werden, nur so, dass du den Kopf durchstecken kannst. Wenn du magst, kannst du auch verschiedene Wollfarben aufeinanderlegen, um so ein buntes Kleid zu bekommen.

 

Drapiere nun das Kleid um den Hals und ziehe es bei den Armen ein wenig nach unten, bis es dir gefällt. Binde die Taille mit einem dünnen Wollstrang ab. Fixiere die Taille auf der Hinterseite wieder mit ein paar Stichen.

 

 

 

Die Haare schön
Nun bekommt deine Figur eine Frisur. Für meinen Sohn habe ich eine ungekämmte, gekrauste Schafwolle bekommen, perfekt für seinen Lockenkopf. Meine Tochter hat ebenfalls eine dunkle Wolle, aber eine gekämmte Wolle, zu Zöpfchen geflochten.

 

 

Suche deine Lieblingswolle aus und filze diese am Scheitel gut an. Auch am Hinterkopf. Achte darauf, dass die Stirn nicht zu hoch wird und hab keine Angst, die Haare ins Gesicht zu ziehen. Probiere ein bisschen aus und filze fest, was dir gefällt. Wichtig: Die Wollhaare werden hier nie geschnitten… Nur gezupft!

 

 

Deko?
Nun könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen. Wollt ihr eine Krone häkeln oder aus Wolle eine Haarspange einfilzen, aus kleinen Perlen eine Halskette auffädeln oder einen kleinen Stern für in die Hand fertigen? Es gibt tausend Ideen…

Flügel gefällig?
Falls ihr eurem Wesen Flügel verleihen möchtet, nehmt ihr nochmals ein Stück weisser Wolle, bindet diese noch einmal in der Mitte ab  (wie beim Überziehen des Kopfes) und filzt sie dann auf dem Rücken fest.
Erst wenn du die Flügel festgemacht hat, fährst du mit der Filznadel vorsichtig durch das Kleid. So kannst du es nochmals in Form bringen, aufbauschen und alles was beim Tun zu kompakt geworden ist, nochmals ein bisschen luftig machen.
Fädelt einen Nylonfaden durch die Feenhaare, damit ihr die Figur baldmöglichst aufhängen könnt. Ich bin ja kein Fan von “nur mit den Augen schauen”, aber diese Figuren sollten besser nicht zum Spielen mitgenommen werden. Sie sind, weil sie so zart sind, nur zum Gucken gedacht. Ok, manchmal drüberstreichen wird schon passen.


Falls ihr keine Lust, Zeit oder Energie habt, für eure Kinder zu filzen, dann kommt einfach am 8. Dezember zum Waldorfbasar in Pötzleinsdorf in Wien. Dort könnt ihr euch von vielen handgemachten Einzelstücken die allerschönsten aussuchen. Es gibt zur Zeit in jeder Stadt Märkte in den Waldorfschulen, überall dort gibt es mit Liebe selbstgemachte Unikate, die sich perfekt eignen für liebevolle Weihnachtsgeschenke.
Falls euch nun der Hafer sticht: Oft werden Filzkurse angeboten. In Waldorfschulen oder aber auch in Freizeitvereinen. Wer hier in Wien wohnt und Lust zum Filzen hat, schreibt mir einfach eine Nachricht, dann vermittle ich euch von Herzen gerne den Kontakt.

Morgen schon ist der erste Dezember, am Sonntag entzünden wir die erste Kerze am Adventskranz… Die Zeit rast, es ist unglaublich.
In den nächsten Tagen werde ich euch ein paar kleine, feine Dinge vorstellen, die von Kindern gerne und gut gefertigt werden können… Ob als Weihnachtsgeschenke oder einfach nur so, denn Adventszeit ist ja irgendwie auch Werkzeit.

Von Herzen wünsche ich euch und euren Kindern eine goldene, warme und innige Adventszeit, dass ihrs euch in all der wunderbaren Fülle doch immer wieder gemütlich und fein macht.
Habts schön und lebendig und wunderbar.
Alles Liebe, Sandra

Übrigens: Falls ihr noch einen Adventskranz binden möchtet, dieses Wochenende, ich habe letztes Jahr eine Anleitung für euch zusammengestellt. Schau hier.

Ab Sonntag findet der Adventszauber 2018 statt, zu dem ihr von Natalie von schaeresteipapier.ch und von Sabrina von fantasiewerk.ch ganz herzlich eingeladen seid. Jeden Adventssonntag stellen euch ein paar Bloggerinnen ihre Ideen vor… Ich bin am letzen Sonntag dran und freue mich sehr, auf all die tollen Ideen meiner Kolleginnen. Ich bin sicher, dass ihr da viel Inspiration finden könnt.

Für euch gestalten:
2. Dezember 2018
Ellen von chezmamapoule.com – Doris von mrsflury.com – Liska von dekotopia.net – Anke von gibtdirdaslebenzitronen.blog – Petra & Doreen von erfinderkinder.net

9. Dezember 2018
Eliane von mintundmalve.ch – Ioane von www.miss-red-fox.de – Nicole von zauberpunkt.blogspot.ch – Rita von dieangelones.ch – Isabel von lenibel.de

2 thoughts on “SCHUTZENGEL MEIN… ODER SELBSTGEMACHTES FÜR KINDER // DIY

  1. Liebe Sandra,
    ich habe mich gerade sehr gefreut, als ich die Einladung zum Pötzleinsdorfer Adventbasar gelesen habe, vielleicht magst du mich ja am 8. Dezember dort besuchen? Ich verkaufe nämlich im Sprachraum Holzspielzeug und ganz besonders schöne handgedrechselte Kreisel aus Oberösterreich (von denen ich dir gerne einen schenken würde, als kleine Anerkennung für die viele Arbeit, die du sicher mit deinem Blog hast und der mir so viel Freude macht!)
    Also bis bald!
    Elke (“die Schneckenbandhäklerin”)

    1. Liebste Elke, Schneckenbandhäklerin
      Ich werde auf jeden Fall am 8. Dezember am Basar in Pötzleinsdorf sein. Im Flur im Erdgeschoss verkaufe ich nämlich meine Spieltücher. Wir werden und also ganz sicher treffen und ich freue mich sehr darauf, dich und deine Holzsachen kennen zu lernen.
      Bis dann gibt es noch dies und das vorzubereiten (ungefähr 1000 Dinge)… Ui, ui, ui.
      Alles, alles Liebe und bis Samstag (oder vielleicht schon am Freitag beim Aufbau?)
      Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachtet unsere Datenschutzerklärung.