DEN FRÜHLING EINLÄUTEN // FRÜHLINGSGLÖCKCHEN DIY

Hallo Frühling!

Schön ist es, wenn man das Fenster öffnet und es nach Frühling riecht. Und schön ist es, wenn es nach Frühling klingt. Mit unseren selbstgemachten Glöckchen läuten wir heute den Frühling ein…

Die Farben der Glöckchen erinnern an die Magnolien in Nachbars Garten. Ich kann da ja fast immer nie dran vorbei gehen, ohne zu staunen und zu überlegen, welchen Zweig ich stibitzen könnte… was ich natürlich NIE tun würde!

Also haben wir aus unserer Schafwollkiste “Magnolien-Wolle” gekramt, Steine umfilzt und daraus unsere Glöckchen gefertigt. Eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Filzanleitung habe ich hier für euch zusammengestellt.


Ihr braucht für das Frühlingswindspiel folgendes:
– Schafwolle in euren Lieblingsfarben
– ein Becken fürs warme Wasser und zwei, drei Handtücher
– Seifenstücke (auch Seifenreste sind ideal zum Filzen)
– ein Becher mit Essigwasser
– Baumwollfaden oder dünne Schnur und Nähnadel
– kleine Glöckchen
– Papierstreifen
– Schere

Los gehts:
Umwickelt die Steine in verschiedenen Richtungen mit Wolle und filzt die Wolle dann im warmen Seifenwasser. Ich finde es für die Glöckchen schöner, wenn sie nicht zu dick gefilzt sind.
Wenn ihr mit Kindern filzt, dann achtet bitte immer darauf, dass das Filzwasser nicht zu heiss ist.

Wenn die Steine fertig gefilzt sind, schneidet ihr unten mit der Schere einen Schnitt in die Wolle. Den Schnitt könnt ihr etwas dehnen und so den Stein aus dem “Wollschlafsack” drücken. Vielleicht mögt ihr die Schnittkante mit der Schere versäubern, danach könnt ihr die Innenseite und auch die Schnittkante nochmals verfilzen.


Wenn ihr die gewünschte Glockenform gefertigt habt, dann legt das Filzstück für einen Moment ins Essigwasser und lasst es dann auf einem Tuch trocknen.
Wenn ihr mögt, dann schreibt ihr eure Frühlingsgedanken oder eure Wünsche auf ein Stück Papier und fädelt das dann zuunterst auf euren Baumwollfaden. Wird der Papierstreifen vom Wind bewegt, klingeln die Glocken, und all die Gedanken und Wünsche werden hinaus getragen in die Welt…

Fädelt dann die Glöckchen auf und und befestigt sie, indem ihr zweimal durchfädelt. Zum Schluss bringt ihr das Filzhütchen an. Dieses habe ich befestigt, indem ich ein paar mal auf und ab genäht habe. Knüpft eine Lasche ins Ende des Fadens, damit ihr die Glöckchen gut aufhängen könnt.

Inspiriert haben mich die Gebetsglocken aus Thailand und auch die Furin aus Japan. Die Menschen in Japan hängen im Sommer nämlich gerne Glockenspiele (Furin) im Garten oder auf dem Balkon auf. Die Glöckchen gelten als Symbol des Sommers und künden bereits den feinsten Windhauch an, der den Menschen akustisch die ersehnte frische Brise bringt. Das zarte Klingen und Bimmeln begleitet die Menschen durch den Sommer. Ist das nicht wunderschön?
Unsere Glöckchen erinnern uns, dass der Frühling kommt, dass eine Zeit kommt, in der die Türen wieder weit offen stehen, die Kinder zusammen auf der Strasse und im Garten spielen, und hoffentlich tragen sie uns auch durch den Sommer, bis in den Herbst hinein.

Ich wünsche euch von Herzen einen zauberhaften, zart klingenden Frühlingsbeginn.
Habts fein und schön und wunderbar.
Alles Liebe, Sandra

 

Du magst dir diese Inspiration auf Pinterest merken? Dann klicke auf das Bild.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.