FRÜHLINGSWOCHENENDE IN DER NATUR

Die Kinder hatten letze Woche Magendarm… nein, nicht schön, aber zum Glück geht es vorbei und Lebensenergien und Appetit kommen zurück.
Irgendwann kommt dann auch der Tag, an dem man sich wieder traut, raus zu gehen. Dann zieht es uns regelrecht nach draussen, schnell, schnell, nichts als raus.
Die Sinne offen und hungrig nach den Düften, den Klängen und den Farben des Frühlings. Vielleicht sind die Empfindungen nach ein paar Tagen Quaratäne und Desinfektions-Tunnelblick intensiver als sonst. Vielleicht aber ist es einfach auch “nur” die Natur, die uns mit ihrer Kraft und Schönheit immer wieder staunen lässt, die uns hinauszieht, immer weiter, dahin wo es grün und wild ist.

So zogen wir am Wochenende hinaus, in den Wald, durchs Gebüsch (neben dem Gebüsch kann jeder, Wildlinge gehen DURCH das Gebüsch…) bis hin zum Bach, unserem Lieblingsplatz. Denn da ist irgendwie immer alles gut.
Die Kinder verschwinden, jedes findet seinen Platz und eine Aufgabe, versinkt in geschäftigem Tun und irgendwann hört man nicht nur die Vögel zwitschern und den Bach gurgeln, sondern auch die Kinder singen. Jedes für sich, zufrieden und ganz und gar aufgehoben im hier und jetzt. Was für ein Glück.

Und wieder wird es sicht-, hör- und spürbar, dass die Natur für die Kinder ein wichtiger und kostbarer Lebensraum ist. Ein Raum, in dem sie versinken und auftanken, in dem Phantasie und Bewegungslust ausreichend Platz finden, beobachtet, gestaunt und philosophiert werden darf. Man darf einander laut zurufen, Stöcke sammeln und zusammen, mit gemeinsamen Kräften, Baumstämme schleppen. Im Wald kann man balancieren, klettern, hangeln und runterspringen, sich verstecken, die Hände an der Hose abwischen, an den Baumstämmen horchen, um sie rauschen zu hören, und man darf sich auf den Waldboden legen und in die Baumkronen gucken. Man soll schmutzig werden und Schätze sammeln, Hütten bauen, Zwerge suchen, den Vogelstimmen lauschen, Geschichten ausdenken und diese gleich im Spiel umsetzen.

Zugegeben, Kinder, die selten draussen im Wald oder in der Natur unterwegs sind, brauchen zu Beginn vielleicht etwas Begleitung, um sich in diesem faszinierenden, freien Lebensraum zurecht zu finden… Und um sich zu trauen. Schon nach ein paar Waldbesuchen wird jedoch klar, dass sich hier eine Welt öffnet, die die Kinder weder überfordert noch überreizt, sondern die den Horizont erweitert, die Gemeinschaft stärkt, die Liebe und den Respekt zur Natur manifestiert und Möglichkeiten bietet, die Entwicklung jedes einzelnen Kindes zu unterstützen.

Die Natur ist eine kindgerechte, nie leer werdende Schatzkiste, aus der einzigartige und unvergessliche Erlebnisse wachsen. Einfach so.

Der Frühling ist eine wunderbare Jahreszeit, um diesen Raum zu erkunden, um hinaus zu gehen, weg von den Spielplätzen, den Strassen und den “gemachten” Parks, hinaus in die “wilde” Natur; auf die Wiesen, in die Wälder und an die Teiche, Seen und Bäche.
Denn es gibt wohl kaum etwas Beglückenderes für die Sinne, als die Düfte, die Klänge, die Farben und all die Texturen, die da draussen gespürt und entdeckt werden wollen.
Und wahrscheinlich, ziemlich sicher, gibt es auch überhaupt nichts Schöneres, als Kinder, die innig verbunden sind in ihrem Tun und Sein, die glückserfüllt und schmutzig nach Hause kommen, voller Erlebnisse und der Begeisterung für unsere wunderschöne Welt. Und sich freuen, gleich morgen wieder hinaus zu gehen, hinaus, schnell, schnell, immer weiter, dahin wo es grün und wild ist…

Von Herzen wünsche ich euch eine ganz zauberhafte, gesunde Frühlingswoche.
Habts fein und schön und wunderbar.
Alles Liebe, Sandra

Und falls ihr noch mehr zum Thema rund um Wald- und Naturerlebnisse mit euren Kindern lesen möchtet, habe ich euch hier ein paar weitere Texte aus Lieblingsbandes Bibliothek zusammengestellt.

Was man in junge Herzen pflanzt
Naturbewusstsein mit Kindern oder wie geht eigentlich Umwelterziehung?

Kindertage im Wald 
Gedanken und Tipps, wenn man mit Kindern raus geht in den Wald.

Dreimal ist für immer 
Oder wie können schöne Erlebnisse in Erinnerung bleiben?

Feuer machen mit Kindern 
Tipps und Anregungen für ein gelungenes Erlebnis mit Feuer und Flamme…

 

Du magst dir diese Geschichte auf Pinterest merken? Dann klicke auf das Bild.

Dieser Beitrag wurde verlinkt mit
Naturkinder
vielen lieben Dank 

2 thoughts on “FRÜHLINGSWOCHENENDE IN DER NATUR

    1. Danke, liebe Melanie, für diese lieben Worte. Freut mich immer, von dir zu hören. Ich hoffe, dass ihr den Frühling geniesst…
      Alles, Liebe, Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.