FREUNDSCHAFTSBÄNDCHEN ZUM SCHULSCHLUSS // EIN SCHÖNES DIY AUS STOFFRESTEN

Fröhlich schnatternd zogen sie los. Jeden Morgen, Richtung Kindergarten. Die Freundinnen, die sich immer, also wirklich immer was zu erzählen hatten. 
Öfter habe ich mich gefragt, wie lange sie wohl haben würden für diesen ziemlich langen Weg, bis sie tatsächlich an ihrem Ziel ankamen. Manchmal, wenn ich nach einem Weilchen nochmals ums Eck guckte, sah ich die Kinder, noch immer lebhaft schnackend, an Ort und Stelle stehen. “Chinde, jetzt müender aber echli fürschi machä”, (Schweizerdeutsch für: Beeilt euch ein bisschen) rief ich dann und musste schmunzeln.

“Ein Leben ohne Freund ist ein langweiliges Leben”
Aristoteles

Freundinnen und Freunde, mit denen man auf den Weg geht, fremde Hunde streichelt, Schnecken sammelt, gemeinsam stark ist und mutig den Grossen trotzt. Eiszapfen lutscht, staunend an Baustellen stehen bleibt, Kleider tauscht, den Blöden davonrennt und immer jemanden hat, der einem die Hand reicht, wenn’s grad schwer ist.
Es ist ein kostbares Geschenk, wenn Kinder Freundschaften schliessen, ausserhalb der Familie Beziehungen knüpfen und Verbindungen eingehen.

Auch wenn sich unser Kind tausendmal auf die Schule freut, so muss sie doch einigen der Freundinnen Tschüss sagen. Tschüss und bis zum nächsten Jahr, weil manche nämlich noch ein Jährchen im Kindergarten bleiben.
So haben wir uns hingesetzt, Stoffe gerissen, Perlen gefädelt, Quasten gewickelt, dabei an die lieben Freundinnen gedacht und daran, was ihnen wohl gefallen würde. Entstanden sind Armbändchen, für jede Freundin eines. Als Dankeschön, als Erinnerung an all die spannenden Wege und als Zeichen einer innigen Verbundenheit.

Ihr braucht
– Stoffresten
– Perlen/Holzperlen, wenn möglich mit grosser Lochung
– eine Schere
– eine Nähnadel
– Nähgarn für Quasten
– eine Gabel
– ein Bügeleisen

Und so wird’s gemacht
Reisst die Stoffreste in Streifen. Damit das gut gelingt, schneidet ihr mit der Schere den Stoff erst ein bisschen ein, dann kann er an der Stelle leicht gerissen werden. Es reicht, wenn ihr diese 1cm breit macht.


Die langen Fäden, die an den gerissenen Seiten herumfliegen, zupft ihr weg und fädelt dann die Perlen auf die Stoffstreifen.
Das geht fix, indem ihr das Ende des Stoffstreifchens etwas zusammendrückt und durch das Loch der Perle fädelt, eventuell mit Hilfe einer stumpfen Wollnadel oder eines Zahnstochers.
Oder ihr knüpft etwas Nähgarn fest ans Ende des Streifens, fädelt das Garn durch die Bohrung der Perle und zieht damit den Stoff leichter durch.

Ihr könnt nach dem Auffädeln der Perlen einen Knopf in das Stoffband knüpfen, oder auch nicht, ganz wie ihr wollt. 
Ich weiss was ihr denkt: nachdem die Bänder durch die Perlen sind, sehen die Stoffe etwas mitgenommen aus… Bügelt die Bänder, wenn ihr alles aufgefädelt habt, dann wird es zauberschön.

Die Quasten macht ihr, indem ihr das Nähgarn um die Gabel wickelt (wir haben dabei bis 50 gezählt) und das Stoffband durch die Nähgarnschlaufen zieht, noch bevor ihr die Gabel entfernt. Umwickelt die “Quaste” schlussendlich mit einem Stück Nähgarn und verknotet dieses. Dann könnt ihr die Quaste aufschneiden und etwas “frisieren”.

Wollt ihr die Quaste mit einer Perle abschliessen, so müsst ihr mit beiden Stoffstücken des Armbandes durch die Perle durchschlüpfen. Das geht am besten, indem ihr erst ein Stoffende durchzieht und danach das zweite Ende in die erste Stoffbahn legt und diese dann zusammen durch die Perle zieht.

Das liebevoll handgemachte Geschmeide für Freundinnen und Freunde ist ein wunderbares DIY. Auch am Strand, an einem verregneten Sommernachmittag zu Hause, auf der Reise im Zug oder an einem schattigen Plätzchen auf dem Spielplatz, überall da, wo die Hände gerne ins Tun kommen wollen, können die Bändchen gefertigt werden.
Nicht nur zum “tschüss bis bald” sagen, sonder auch für “einfach so” oder “ich mag dich” oder “ich habe gerade an dich gedacht”. Vielleicht verschwindet da und dort sogar eines in einem Briefumschlag und reist zu einem Herzensmenschen in der Ferne, zusammen mit einem lieben Gruss. Weil Freundschaften kostbar und wundervoll sind.

Bei uns beginnen nun die Sommerferien. Auch hier auf dem Blog wird es eine Pause geben, wir werden nämlich, so war es angedacht, für einige Tage verreisen. Noch ist die Vorstellung von vollbepackten Badetaschen, Siesta im Schatten und milden Sommernächten nach all dem vielen Wasser, das vom Himmel kam und hier, aber vor allem in Teilen Deutschlands viel Leid, Zerstörung und Schaden angerichtet hat, wahrlich sehr weit weg.

Von Herzen wünsche ich euch und euren Liebsten sonnendurchwobene Tage, Wärme und Leichtigkeit und all denen, die es gerade nicht leicht haben, sende ich ganz viel Kraft. Ich finde, dass wir es verdienen, milde mit uns selber zu sein, dass wir unsere inneres Schwungrad immer wieder zur Ruhe kommen lassen und uns selber Gutes tun dürfen, um gestärkt und guter Dinge weiterzugehen. Heuer sogar noch mehr denn je. Bleibt gesund, habt es fein und bis die Tage.
Ich freu mich jetzt schon.

Alles Liebe, Sandra

Ein paar “alte” Artikel zum Übersommern, wenn ihr mögt:

Rezepte

DIY

Spielanregungen

Gedanken und Anregungen

Du magst dir die Idee der Freundschafts-Armbänder auf Pinterest merken? Dann klicke auf das Bild.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.