WAS MAN HALT SO BRAUCHT… WERKEN MIT KINDERN

Wenn man mit Kindern unter einem Dach lebt, wird der Tag kommen, an dem man anfängt, Klorollen zu sammeln… Ob man will oder nicht, es ist einfach so. Wenn man ein Weinchen öffnet, wird der Korken, gerne schon, bevor die Flasche leer ist, in die “Fundusschachtel” zu den Fadenspulen, den leeren Zündholzschachteln, den Nussschalen und den gebrauchten (aber noch guten) Geschenkpapieren gelegt. “Kann man alles noch brauchen.” So ist es.

In meiner Ausbildung zur Kindergärtnerin (die vor hundert Jahren noch ganz praktisch daher kam) gab es neben dem Werkraum einen Keller mit “Abfallmaterial”. Bis unters Dach gefüllt mit Materialien, die “Normalos” ohne mit der Wimper zu zucken weggeworfen hätten, die aber jedes Pädagoginnenherz höher schlagen liessen. Irgendwann wurde aus dem “Abfallmaterial” aus Respekt “Wertloses Material”, basteln durfte man nicht mehr sagen, weil es abwertend nach “Basteltante” klang, was wir alle auf gar keinen Fall sein wollten. Basteln klang nach “Gfätterlä (sinnloses Tun) ohne Prozess”, pädagogisches No-Go, denn der Weg ist doch das Ziel und Prozess klang so unglaublich gewichtig! So einigte man sich also auf Werken (bei mir sitzt das tief, ich spreche bis heute nur mit Kloss im Hals von Basteln). Zudem wurde diskutiert, ob die Bezeichnung “wertloses Material” all den tausend Dingen genug Wertschätzung entgegen brachte, und so war der Keller bald mit “Recyclingmaterial” angeschrieben. Gäbe es den Keller heute noch, stünde da wahrscheinlich “Upcycling-Goods”. Ich hoffe nur, dass die Korken, die Fadenspulen, die Kartonreste und Holzrugeli ihr Upgrade bemerkt haben. Hui, ein Ausflug in die Steinzeit, aber jetzt schnell zurück, zu dem, was ich eigentlich sagen wollte.

Immer wieder findet ihr hier bei der Lieblingsbande einfache Werkideen, die ihr mit den Kindern umsetzen könnt. Oft mit Materialien, die ihr in der Natur findet, denn diese sind nämlich meine liebsten Werkmaterialien überhaupt. Doch es gibt auch immer wieder feine Ideen, für deren Umsetzung man noch ein paar Dinge mehr braucht. Deshalb gebe ich euch heute einen kleinen Einblick in unseren Fundus. Es ist eine Grundausstattung an Materialien, von denen ich finde, dass sie sehr gerne und häufig gebraucht werden und verschiedenstens eingesetzt werden können, sodass Kinder in ihrer Kreativität ganz frei bleiben. Bestimmt habt ihr das eine oder andere eh zu Hause. Falls nicht und bevor ihr euch was kauft, fragt Omas und Opas oder Nachbarn, von denen ihr wisst, dass sie einer Sammelleidenschaft frönen.

Bildnerisches Gestalten ist ein essentielles Ausdrucksmittel, ähnlich wie unsere Stimme oder die Körpersprache. Gerade da, wo Worte fehlen oder schwer zu finden sind, kann Gestaltung ein Werkzeug zur Kommunikation sein, um der inneren Welt, Wünschen oder Phantasien Form zu geben und Botschaften zu äussern. Gestalterische Aktivität bietet eine Plattform, die es den Kindern erlaubt, ins aktive Tun zu kommen, darin zu versinken, zu verweilen und sich dabei mit Begebenheiten auseinandersetzen und Erlebtes kreativ verarbeiten zu können.
Gestalten bildet und ermöglicht dem Kind, auf spielerische und wertfreie Art und Weise Neues zu entdecken, auszuprobieren und immer wieder Lösungen zu entwickeln. Die Lust und Freude dabei stärkt das Selbstvertrauen, den Mut und schenkt Zufriedenheit.
Spielzeugfreie Kinderräume sind wunderbar. Darin dürfen aber Papier und Farben niemals fehlen.

Grundmaterialien für die Kinder, oder: jedes Kind hat zu Hause…

– Buntstifte / Spitzer
– Kinderschere (für Rechtshänder, oder aber auch eine geeignete Schere für Linkshänder. Bitte beachten.)
– Papier in weiss und in verschiedenen Farben und verschiedenen Dicken
– Klebestreifen
– Wassermalfarben und verschieden dicke Pinsel (die Farben aus den Flaschen sind wunderschön, aber aufwändig, und kleine Kinder können selber die Farben nicht anmachen. Ich finde, dass ein Wassermalkasten für eine Familienwerkstatt seinen Zweck vollkommen erfüllt.)
– ev. Bastelkleber (oder für kleine Kinder die Klebestifte)

Und was sich sonst noch so ansammelt und von Kindern gerne zum Gestalten gebraucht wird / Upcyclingmaterial

– Naturmaterialien wie Nussschalen, Kastanien, Eichelhütchen, Moos, Steine, Stöckchen, Schneckenhäuser, Muscheln, Sand… Der Herbst ist eine grossartige Zeit, um zu sammeln und den Fundus zu füllen! Schaut auch hier und hier.
– Klorollen
– Korken
– Schachteln oder Verpackungsmaterial, sowie Pappstücke davon
– gebrauchte Geschenkbänder
– alte Zeitungen (hier)
– Holz- Eisstiele
– schöne Bonbonpapierchen
– und, und, und

Ein Werktisch mit Scheren, Kleber, allerlei Natur- oder Recyclingmaterialien ist eine wunderbare Idee, um den Kindern die Möglichkeit zu bieten, nach Lust und Laune kreativ zu sein und zu gestalten.

Werkmaterialien für euch und grössere Kinder

– eine gute Schere für euch!
– Bastelkleber
– Klebeband
– Schnur
– Näh – und Stecknadeln (wenn ihr eh welche kaufen müsst, dann nehmt gleich die mit den Glasköpfchen. Die schmelzen nicht, wenn man mal versehentlich drüber bügelt…)
– Faden (ihr kennt vielleicht diese Sets mit Nadel und den verschiedenen Fäden aus dem Hotel… Die sind ganz super für den Einstieg!)
– Stoffreste (eine kleine Auswahl genügt. Fragt im Bekanntenkreis, ich bin sicher, dass ihr fündig werdet. Falls ihr demnächst euren Kleiderschrank aufräumt, findet ihr vielleicht da und dort noch ein Stück aus schönem Stoff. Schnipp schnapp, sag ich da nur.) Schau hier und hier für Inspiration.
– Bastelfilz (super zum werkeln, weil er nicht versäubert werden muss und sogar geklebt werden kann, wenn man nicht nähen möchte)
– Knöpfe (fallen eh da und dort ab. Aufheben und in den Fundus legen, denn die kleinen Kostbarkeiten sind nicht nur zum Werken perfekt, sondern auch zum Bilderlegen, Auffädeln und Spielen. Ich habe auf dem Flohmarkt zu einem Spottpreis ein ganzes Glas voll ergattert.)
– Wolle / Garn (Wollresten gibt es fast in jedem Haushalt irgendwo. Fragt eure Freunde, Nachbarn, Omas.) Guckt auch hier für Wollresteverwertung…


Sonstiges Material

– Schafwolle (ist für die Kinder ein wunderschönes Naturmaterial zum Gestalten. Ihr könnt damit nassfilzen wie hier oder hier, oder auch mal einen ausgefallenen Zahn hineinbetten. Ihr könnt kleine Nester damit gestalten, ruck zuck ein Vögelein knüpfen (hier) oder einfache Schmetterlinge damit fertigen. Gefärbte Schafwolle bekommt ihr im Bastelgeschäft auch im Set, eine Tüte mit verschiedenen Farben. Schafwolle ist sehr ergiebig und kann sogar trocken gefilzt werden.)
– Ton oder Lehm sind zwei der grossartigsten, vielseitigsten und sinnlichsten Natur- Gestaltungsmittel überhaupt. Lehm könnt ihr mit euren Kindern in Bächen manchmal sogar selber finden.
– Holzperlen und Holzkugeln in verschiedenen Grössen mit Loch (Vorsicht, Verschluckgefahr bei kleinen Kindern!), bunt oder auch natur.
– Draht (Blumendraht oder auch Basteldraht)
– Washi-Tape, weil es dekorativ und leicht wieder zu entfernen ist.

Holzwerkstatt Grundmaterial

Werken und Gestalten mit Holz ist grossartig. Falls eure Kinder mit Holz werken möchten, empfehle ich, von Anfang an richtiges Werkzeug zu benutzen und kein Kinderwerkzeug anzuschaffen. Eine Ausnahme ist das Taschenmesser. Die Klingen der Kindertaschenmesser sind genau so scharf geschliffen wie die der Erwachsenen, aber die Spitzen sind abgerundet.

Bitte werkelt so lange zusammen mit euren Kindern, bis ihr spürt, dass sie die Handgriffe gut kennen, die Werkzeuge ihnen gut in den Händen liegen und sie wissen, dass ein Werkstück immer erst eingespannt werden muss, wenn man daran arbeitet.

– eine kleine Säge (auch mit einer Metallsäge lassen sich Stöcke zersägen), Laubsäge
– Hammer und (viele!) Nägel
– Schleifpapier
– Schraubzwinge
– Handbohrer mit verschiedenen Bohreinsätzen
– Zange
– Holzreste vom Schreiner, Baumarkt oder ihr werkelt an Stöcken und Holzstücken, die ihr in der Natur findet.

Gestaltet werden kann mit allem. Mit Tischen und Stühlen, Wasser, mit Schnee und Laub, mit Flaschendeckeln, Papierschnippseln, Sand oder mit Wäscheklammern. Wenn man den Kindern Raum und Material zur Verfügung stellt, werden sie dies mit Freude und Innigkeit “verarbeiten”.

So, und weil wir uns jetzt grad den Speck durch den Mund gezogen haben mit all den schönen Werkstoffen, gibt es im nächsten Post ein klitzekleines DIY mit Klorollen. Für alle, die sich auf Halloween freuen und auch für die, die damit überhaupt gar nichts am Hut haben… Ich sag nur: Circolino Pipistrello!

Was ist euer liebstes Werkmaterial? Und was ist euer nächstes Projektchen?

All you need is love, Farben, ne Schere und eine Idee, deren Zeit gekommen ist.

Habts fein und bunt und wunderbar.
Alles Liebe, Sandra

verlinkt mit
naturkinder // creadienstag
vielen lieben Dank

 

Du magst dir diesen Artikel auf Pinterest merken? Dann klicke auf das Bild.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachtet unsere Datenschutzerklärung.