IN DEN MAI GEWÜNSCHT // PUSTEBLUME UND ZAUBEREI // DIY

Enthält Werbung || unbeauftragt

Am Abend eine Sonne klar,
am Morgen ein Greis mit Silberhaar.
Ein Windhauch bläst sein Leben aus,
entschweben hundert Sterne draus.
Und wo ein Sternlein zur Erde geht,
in goldenen Sonnen es aufersteht.
Heinz Ritter

Wir sassen auf dem viel zu schmalen Mäuerlein in der Sonne vor dem Haus. Meine liebe Nachbarin und ich. Gedankenversunken, jede mit ihrem Heferl Tee in der Hand. Kurze Pause, zusammen in Distanz, einmal volltanken bitte.
Und als wir uns wieder aufmachen wollten, jede zurück in ihren Alltag, pflückten beide noch schnell eine Pusteblume vom mickrigen Grünstreifen an der Strasse und schickten die Samenschirmchem mit gedanklichen Herzenswünschen in die Welt. Wir fanden, dass es eigentlich schön wäre, könnte man wenigstens einen der filigranen Monde aufheben, eingemacht, wie Sommerfrüchte im Glas.

Just ein paar Stunden später schrieb mir Elke eine Nachricht. Sie hätte eben mit ihrer Enkelin eine wunderschöne Idee mit Pusteblumen umgesetzt, so einfach und so zauberhaft. Ob ich nicht Lust hätte, diese Idee über die Lieblingsbande in die Welt hinaus zu senden… Wie die Samenschirmchen.
Elke ist eine meiner geschätzten Leserinnen, die mittlerweile zu einer lieben Bekannten geworden ist und die mir immer wieder Anregungen zukommen lässt. Unsere Herzen schlagen so oft für die gleichen Ideen, dass es eine Freude ist. Ihr und ihrer Familie gehört übrigens das traumhafte Spielwarenlädchen “Rumpelstilzchen” in Wien. Das mit den tausend auserlesenen Kostbarkeiten. Also unbedingt hingehen und viel Zeit einplanen.

Natürlich wollte ich die Pusteblumen-Idee von Elke und ihrem Enkelkind sofort umsetzen, und so haben meine Kinder und ich uns gleich auf die Suche nach dem geliebten Löwenzahn gemacht.
Spannend ist, dass die aufgefädelten, getrockneten Monde nicht mehr so fragil sind wie die in der Natur. Sie lassen sich nicht mehr so leicht auspusten und sind haltbarer. Dennoch aber wollen sie mit Samthandschuhen berührt werden.

Elkes Putsteblumengirlande

Ihr braucht:
– die bereits geschlossenen Blüten des Löwenzahns, bei denen schon das seidig weisse Pelzchen sichtbar ist
– eine Nadel
– ein Faden

Fädelt die Köpfchen mit Nadel und Faden zu einer Girlande auf und achtet darauf, dass ihr genügend Abstand für das Entfalten der Blüten lässt. Das können schon kleine Kinder ganz wunderbar alleine, und es ist eine grosse Freude, die dicken Stängel nah der Blüte zu entfernen und dann die seidenen Schätzchen aufzufädeln.

Lasst die Girlande dann frei hängend trocknen. Ihr könnt zuschauen, wie nach wenigen Stunden die geschlossenen Blüten zu wunderschönen Monden aufgefächter werden. Faszinierend!

Pusteblume im Glas, für Wünsche à gogo

Für eine konservierte Pusteblume bracht ihr:
– ein Löwenzahn mit geschlossener Blüte, wie oben beschrieben
– ein Stück Draht
– ein leeres Marmeladeglas mit Deckel 
– eine Holzscheibe, die in den Deckel des Marmeladeglases passt
– ein dünner Bohrer oder eine Ahle
– etwas Kleber

Steckt ein Stück Draht in den Stiel des Löwenzahns, bis durch die Blüte.
Eigentlich wollte ich Holzspiesse benutzen, diese waren aber zu dick und haben den Blumenstiel beschädigt.
Dann habe ich die Blüten zum Trocknen in den Rand einer Pappschachtel gesteckt und einfach ein paar Stunden gewartet, bis die Blüten ihre ganzen Schirmchen aufgefächert hatten.


Sägt aus einem Stück Sperrholz eine Scheibe, die in den Deckel des Marmeladeglases passt. Bohrt ein kleines Loch in der Mitte des Holzes, klebt dann die Holzscheibe in den Deckel und den Löwenzahn vorsichtig ins Bohrloch. Vielleicht müsst ihr den Stiel noch etwas kürzen, bevor ihr klebt.
Dreht den Deckel sorgfältig auf das Glas.

Und wenn die Zeit gekommen ist: öffnen, pusten, wünschen.

Die Sache mit den Zauberkringeln

Elke meinte, dass einige Kinder die Zaubereien mit den Löwenzahnstielen noch nicht kennen. Ist das so? Das müsst ihr ganz unbedingt ausprobieren, den magischen Zauber mit all den Stielen, die übrig bleiben.

Ihr braucht: 
– die Stängel des Löwenzahns (falls ihr Stängel mit den gelben Blüten nehmt, könnt ihr mit den Blütenblättern gleich noch leckeren Honig kochen)
– eine Wasserschale
– einen Zauberspruch

Und so wird’s gemacht:
Ritzt mit den Fingernägeln die Stiele längs ein und legt sie dann ins Wasserbad. Wenn ihr mögt, sagt ihr folgenden Zauberspruch dabei:

Kringel Krangel Löwentatze
die Stile mit der Kralle kratze

Kringel Krangel Löwenkind
das Wasser zaubert, komm schau geschwind.

Kringel Krangel Löwenzahn
guck dir all die Kringel an

Beobachtet, wie virtuos sich die Stiele kringeln und kugeln. Die Kinder mögen meist gar nicht mehr aufhören mit dem Kringelspiel, so toll ist das.

Über das Tun
Das Spiel mit Naturmaterial ist immer attraktiv, immer kostbar, unterstützend und nie überfordernd. Für mich gehört das Spiel mit Pflanzen unbedingt zum elementaren Tun.  
Es ist schön und wichtig, wenn wir mit den Kindern auf den Weg gehen und ihnen zeigen, wie faszinierend und kostbar unsere Pflanzenwelt ist, ihnen zeigen, welche Pflanzen sie pflücken dürfen und welche geschützt oder gar giftig sind und stehen gelassen werden sollen.  
Es gibt wunderbare Naturbücher, die man auf Spaziergänge und Entdeckungsreisen mitnehmen kann und in denen die Kinder gerne blättern, wenn sie eine besondere Pflanze entdeckt haben.

Anbei noch ein paar Tipps fürs Pflücken:
– Ihr kennt sie alle, die süssesten Sträusschen der Kinder, mit den minikurzen Stielen, die man dann als Blütenschiffchen in eine Wasserschale gibt.
Dennoch darf man den Kindern gerne zeigen, wie man es schaffen kann, Blumen zu pflücken, die lange Stiele haben, sodass man sie in eine Vase stellen kann. Das sich vorsichtig und rücksichtsvolle “Herantasten” an eine Blume hat auch etwas Respektvolles. Und das, so finde ich, hat jede Pflanze verdient.
– Die Blüten, auf denen bereits ein Tier sitzt oder wohnt, sind schon besetzt. Entweder wir warten geduldig, oder aber wir suchen uns eine andere Blume. 
– Zu verstehen, dass man besser nicht zu Beginn einer Wanderung mit dem Pflücken beginnt, ist schwierig, besonders, wenn man an einer wunderbaren Blumenwiese vorbeigeht. Aber es lohnt sich, die Blumen erst am Ende des Spazierganges zu sammeln, wenn sie baldige Aussichten auf erfrischendes Wasser haben.
– Nur so viel pflücken, dass für die Insekten und alle anderen auch noch genug da ist.

Sternenwünsche weit in die Welt hinaus zu pusten, um neue gelbe Sonnen zu säen, ist ein grundlegendes Bedürfnis, das wir uns hoffentlich unser Leben lang erfüllen.
Aber ein, zwei kleine Monde für sich zu behalten, sie zu hüten wie einen Seidenschatz und daran erinnert zu werden, dass man noch einen Wunsch frei hat, irgendwann, klingt doch auch sehr fein, finde ich.

Von Herzen wünsche ich euch einen gesunden, lichten und fröhlichen Mai.
Habt’s fein und schön und wunderbar. Und lieben Dank, Elke, für’s an mich Denken, wenn’s spannend wird : )

Alles Liebe, Sandra

Du magst dir diese Inspiration auf Pinterest merken? Dann klicke auf das Bild.

12 thoughts on “IN DEN MAI GEWÜNSCHT // PUSTEBLUME UND ZAUBEREI // DIY

  1. Liebe Sandra, deine Fotos sind noch viel schöner, als ich erwartet habe (wie machst du das nur?) und auch sonst ist alles so wunderbar formuliert wie immer.
    Danke auch für die unerwartete, unbezahlte aber eben deshalb auch unbezahlbare “Werbung” für unser Geschäft, ich habe mich sehr darüber gefreut und bin auch ein bisschen stolz darauf, in deinem Beitrag erwähnt zu werden, “Elkes Pusteblumengirlande” klingt ziemlich cool! Der Fairness halber möchte ich noch erwähnen, dass die Idee eigentlich von Ramona Gübeli aus der Facebook-Gruppe “Öko Nachhaltig Spielen” stammt, ich bin ihr sehr dankbar für diese Anregung!

    1. Liebste Elke, danke vielmals für deine lieben Worte, ich freue mich sehr… War aber auch bissl unter Druck, denn so ein schöner Tipp wollte ich natürlich ganz besonders gut umsetzten :))
      Bis ganz bald, du Liebe und danke nochmals von Herzen.

  2. Liebe Sandra, das ist ja eine tolle Idee, gefällt mir total gut… Ich hoffe, du weißt jetzt ohne Worte, was ich will 😉 Und wenn in Wien bin, schau ich in Elkes Geschäft und hoffe, dass ich nicht arm wie eine Kirchenmaus rauskomm, liebe Grüße nach Wien

    1. Haha, ich weiss was du meinst. Auf jeden Fall, ganz unbedingt. Und ja, wir gehen zusammen zu Elke, ich freue mich jetzt schon.
      Sei lieb umarmt.

  3. Das ist alles so wunderbar!! Vielen Dank für’s Teilen!! Ich habe auch schon eine Girlande gezaubert. Und dieses Idee weitergereicht auf Instagram. Herzlichen Dank und liebe Grüße Kerstin

  4. Hallo ihr lieben,
    Was eine tolle Aktion…ich werde nun die Tage mal.testen ob ich es umgesetzt bekomme und schon hab ich tolle Ideen für die nächsten Tage und hoffe ich bekomme es hin…

  5. Liebe Sandra,
    auf der Suche nach Ideen mit Pusteblumen, bin ich auf deinen Vorschlag mit der Girlande gestoßen. Was für eine wunderschöne Idee. Ich bin ehrenamtliche Begleiterin in einem Hospiz am Bodensee und mache dort mit einer Kollegin auch die Dekorationen. Jetzt hoffe ich, dass ich noch genügend Löwenzähne finde um die Idee umzusetzen. Auf Holzspieße habe ich schon ein paar mal welche gemacht.
    Und jetzt weiß ich auch, warum ich in letzter Zeit alle Gläser mit Schraubdeckel sammle . Das ist auch so eine wunderbare Geschenkidee.
    Bei den Bildern mit den Stängeln der Löwenzähne (wie heißt eigentlich die Mehrzahl?) kamen Erinnerungen an meine Kindheit hoch. Das habe ich sehr gerne gemacht.
    Ich wünsche dir und deiner Familie alles Gute.
    Bleibt gesund
    Herzliche Grüße
    Ruth

  6. Eine wundervolle Idee, danke, dass Du uns daran teilhaben lässt. Auch der Text, den Du dazu verfasst hast, läßt einen warm ums Herz werden. Schönen Sonntag aus dem verregneten Allgäu, Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.