BÄRENSTARK UND VOGELFREI (DUFTKISSEN DIY)

Als mein Sohn vor drei Jahren in den Kinderdgarten kam, waren wir erst ein paar Tage zuvor von Berlin nach Wien gezogen. Unsere Sachen lagerten noch im Container in Berlin, denn wir hatten hier noch keine eigene Bleibe. Unsere Kleine war erst drei Monate alt, und ich versuchte, mir in dieser Stadt so schnell es ging einen Überblick über das Wichtigste zu schaffen (Spielplätze, Kinderarzt, Lebensmittelgeschäfte…). Wir kannten niemanden, und obschon wir UNS hatten und vertrauensvoll in die Zukunft blickten, war doch alles sehr chaotisch und ab und zu viel zu aufregend.
Ich kann mich erinnern, wie ich für meinen Grossen aus einem alten T-Shirt von mir und geklautem gepflücktem Lavendel aus dem Nachbarsgarten ein kleines Lavendelsäckchen nähte. Dies steckte ich in seine Tasche mit den Ersatzkleidern, die an den Garderobenplatz im Kindergarten gehängt wurde. Ich dachte, dass es schön ist, wenn die Kleider, die er aus der Tasche nimmt, nach “zu Hause” riechen. Ich stellte mir vor, dass es mein Kind in Wärme und Liebe hüllen würde, wenn er das Lavendelsäckchen aus der Tasche nahm und daran roch. Und all die liebevollen Gedanken und Vorbereitungen gaben mir das Gefühl der Leichtigkeit und gleichzeitig des Geerdet-Seins in einer abenteuerlichen Zeit.
Heute, drei Jahre später, leben wir in einem sonnengelben Haus mit vielen Familien und zahlreichen Kinder. Wir haben liebe Freunde um uns herum, ich kenne meine Wege (ok, ganz ohne Navi bin ich verloren, aber in meinem Gräzel kenn ich mich aus), unser Chaos ist mehr oder weniger durchschaubar. Wir sind angekommen.
Unser Grosser kommt in ein paar Tagen in die erste Klasse und ist voller Freude, Stolz und Spannung. Ein grosser, einmaliger Schritt für uns alle. Und ich? Ich nähe ein Säckchen für mein Kind. Ein Säckchen für die Schultasche. Ein bisschen Duft von “ZU HAUSE”, der ihn umhüllt, wenn er sein Pausenbrot aus der Tasche nimmt oder die Stifte verräumt.
Der Lavendel, der beruhigt und Seelenkraft verleiht, ist diesmal ganz legal von unserem Balkon. Er wird begleitet von Ringelblumen aus dem Garten, die das Gemüt in Sonne tauchen und innere Ruhe und wohlige Wärme schenken. Mit dabei sind Rosenblättchen, die das Herz erfreuen und wenn es mal sein sollte, auch trösten. Dazu kommt noch ein bisschen Thymian für Mut, Stärke und Tapferkeit sowie Johanniskraut für die innere Ruhe. Im zauberhaften *Kräuterlädchen in Wien wurde ich kompetent und freundlich beraten. Eine Freude ist es, dort einzukaufen.
Für die Säckchen habe ich Stoffstücke von 10 x 10 cm zusammen genäht. Die Kinder haben die Kräuter gemischt und ihre Säckchen für sich und ihre Freunde gleich selber befüllt. Mit Blüten und Kräutern, viel Freude und liebevollen Gedanken. Und sollte es einmal sein, dass einem der Mut verlässt oder man sich nicht verstanden fühlt, dann kann man sein Säckchen aus der Schultasche kramen, daran riechen und dann: Fühlt man sich bärenstark und vogelfrei. Versprochen.

Ich wünsche euch und euren Kinder alles Liebe, das Gefühl des “Aufgehoben-Seins” und innige Augenblicke.
Habts fein und schön und wunderbar.
Sandra

*Dieser Beitrag enthält Werbung wegen Verlinkung.

mehr zum Thema Einschulung findet ihr hier:
Pinterest

verlinkt mit 
creadienstag // Hot
vielen lieben Dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachtet unsere Datenschutzerklärung.